+49 341 92659 555
Whatsapp
Datum: 20. Juni 2018 | Kategorie: Hintergrund

Flaconi-Gründer wollen jetzt mit Zenloop für Kundenzufriedenheit sorgen

Die beiden Flaconi-Gründer Paul Schwarzenholz und Björn Kolbmüller sprachen mit t3n.de erstmals über ihr neues Startup Zenloop. Mit Zenloop wollen die beiden Gründer eine Software-Lösung schaffen, mit der Unternehmen auf einfache Art und Weise die Kundenzufriedenheit messen können.

Im klassischen Marketing erstellst du eine Umfrage mit zehn bis 15 Fragen“, sagt Schwarzenholz im Gespräch mit t3n.de Die Teilnahmequote ist an einer solchen Befragung jedoch meist gering. Zenloop hingegen soll es ermöglichen die Kundenzufriedenheit an unterschiedlichen Kontaktpunkten zu messen, bspw. beim Erhalt der Ware, der Retoure der Ware oder auch, wenn der Kunde die Ware gar nicht gekauft hat.

Innovative Zusammenarbeit
© Witthaya – Fotolia.com

Net Promoter Score

Das Grundprinzip der Software basiert auf einer einfachen Berechnung, der Differenz zwischen unzufriedenen und zufriedenen Kunden. Diese Kennzahl beschreibt den Net Promoter Score (NPS) und soll Firmen eine Orientierung dafür geben, wie gut ihre Leistungen, ihre Produkte oder ihre Angebote ankommen. Da nur noch die Weiterempfehlungsquote gemessen wird, ist es nicht mehr erforderlich mehre Fragen zu beantworten, wie es im klassischen Marketing oft der Fall ist. Entsprechend steigt auch die Feedbackquote, sodass mehr Daten erhoben werden können.

Die Geschäftsidee kam den beiden Gründern Schwarzenholz und Kolbmüller bereits während der Zeit bei Flaconi. Schon bei Flaconi war den beiden an möglichst viel Feedback gelegen. Damals wertete ein Mitarbeiter die Feedback-Kommentare noch in einer Excel-Datei aus, was umso ineffizienter wurde je häufiger die Firma ein Feedback erhalten hatte. Eine geeignete Software zur Verwaltung und Auswertung der ganzen Rückmeldungen fanden Schwarzenholz und Kolbmüller damals nicht und entschlossen sich somit selbst eine entsprechende Software zu bauen. Mit der Eigenentwicklung erhöhte sich die Antwortquote um 15 Prozent. „Bei Flaconi haben wir den NPS irgendwann überall eingeführt“, sagt Schwarzenholz. Unter anderem spielt Schwarzenholz damit auf die Bereiche Teamevents und Recruiting an, bei denen man um die Abgabe einer Bewertung bat.

Zenloop inzwischen mit 12 Mitarbeitern

Bei Zenloop arbeitet man inzwischen mit 12 Mitarbeitern an der Idee einer SaaS-Plattform. Mit Zenloop möchte man Feedback kanalübergreifend einsammeln und automatisiert in Themengebiete bündeln. Kundenkommentare können durch semantische Sprachanalyse ausgewertet werden und die Integration des Systems ist nach Angaben des Startups in alle gängigen Support-Systeme möglich.

Schwarzenholz sieht die Chancen, die Zenloop deutschen Unternehmen bringen kann. Doch bis dahin ist noch einiges an Aufklärungsarbeit nötig. Seiner Meinung nach müssten Unternehmer dem NPS mehr Beachtung schenken. „Da wird das Feedback vielleicht in einem Reporting gesammelt, aber es wird nichts damit gemacht.“ beschreibt Schwarzenholz das Problem und führt fort „Aber diesen letzten Schritt gehen noch die wenigsten Unternehmen“.

Erste Kunden hat das Unternehmen bereits. About you, Windeln.de, Outfittery und Wine in Black setzen die Software bereits ein. Auch im Mittelstand weckt die Software das Interesse der Händler. Doch noch trägt sich Zenloop nicht selbst. Die beiden Gründer Schwarzenholz und Kolbmüller finanzieren das Unternehmen noch aus eigenen Mitteln.


Quelle: https://t3n.de/news/zenloop-flaconi-gruender-net-promoter-score-966498/


Geschrieben von Redaktion


<< zurück zur Newsübersicht